Fragerunde

Liebes Kinderwunschpaar,

wir möchten an dieser Stelle Fragen rund um Ihre Kinderwunschbehandlung  beantworten.
Bitte fragen Sie alles, was Ihnen auf dem Herzen liegt…
So werden wir auch mit der Zeit viele Fragen und Antworten sammeln und damit auch anderen Paaren helfen können…

Ihr Paxisteam

122 Einträge im “Fragerunde



Hier können Sie eine Frage stellen oder von Ihren Erfahrungen berichten:

  1. N.

    Hallo.

    Mein Mann und ich sind nun seid 2012 verheiratet und haben 2013 nach ca 8 monatiger „Übungsphase“ eine gesunde Tochter bekommen. Nun basteln wir seid ca. Juli 2015 am Geschwisterchen, leider bisher ohne Erfolg. Im Juli 2016 hatte ich positiv getestet und war gerade auch zufällig beim Gyn. zur Blutentnahme. Auch da standen alle Zeichen auf eine Frühschwangerschaft, nur leider setzte dann die Blutung ein und seitdem will es einfach nicht mehr klappen. Es macht depressiv! Da man überall nur noch schwangere Frauen sieht oder Babys. Ich könnte einfach nur noch heulen.
    Mein Mann war auch bereits beim Urologen. Das erste Spermiogramm war total schlecht, das zweite nach wenigen Monaten dann wesentlich besser.
    Ich selber bin nun seid fast einem Jahr mit L-Thyroxin eingestellt, da die Schilddrüsenwerte erhöht waren. Außerdem habe ich einen unregelmäßigen Zyklus. Von 28 bis 38 Tagen ist bei mir völlig normal.
    Wieso müssen andere nur an eine Schwangerschaft denken und sind schwanger, und bei wieder anderen klappt es unter umständen nie?
    Lange habe ich damit gehaddert mich in einer Kinderwunschklinik vorzustellen, da ich der Meinung war, das es wohl wieder klappen würde. Nun bin ich soweit das ich mich bei Ihnen vorstellen möchte, habe jedoch erst einen Termin Ende Oktober erhalten.
    Haben Sie noch irgendwelche Tipps, wie wir die Zeit bis dahin noch „sinnvoll“ Nutzen könnten?

    antworten
    1. Grita Hasselbach

      Eine ungewollte Kinderlosigkeit ist kein seltenes Problem.
      In einer Kinderwunschbehandlung sind die Aussichten, dass Sie noch ein Baby bekommen sehr gut- da Sie bereits eine Tochter haben, ist bereits bewiesen, dass es klappen kann.
      Sie selber können momentan leider nichts weiter machen- wir werden in der Kinderwunschsprechstunde zunächst schauen, wo überhaupt die Ursache ist. Danach besprechen wir die Behandlung.

      antworten
  2. V.

    Sehr geehrte Frau Hasselbach,
    ich (36) und mein Mann (37) wünschen uns seit 5 Jahren nichts sehnlicher als ein Kind. Wir haben auch schon einen Versuch in einer Kinderwunsch gestartet, der aber erfolglos war und jetzt möchte man mich nicht behandeln, weil ich zu viel Gewicht habe. Ich hatte für den ersten Versuch 20 kg abgenommen, nachdem es dann nicht geklappt hat und ich aufgehört habe zu rauchen, habe ich leider wieder einiges zugenommen.
    Mein Frage ist, muss man für ein Behandlung einen bestimmten BMI Wert haben und wenn ja ab welchem Wert würden Sie behandeln?
    die Zeit rennt und ich werde nicht jünger, ich bekomme es aber im Moment einfach nicht hin abzunehmen.
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

    antworten
    1. Grita Hasselbach

      Wenn Sie es geschafft haben , bereits über 10 kg abzunehmen,
      ist das doch super!!! Es gibt keinen BMI der einzuhalten ist, bevor man eine
      Kinderwunschbehandlung starten kann. Im Endeffekt können wir nur individuell
      vorgehen und gemeinsam besprechen, wie wir Ihnen helfen können.
      Vereinbaren Sie doch bitte einen Termin in unserer Kinderwunschsprechstunde.

      antworten
  3. M.

    Liebes Ärzte-Team,

    mein Mann und ich (beide 28 Jahre) sind seit mittlerweile einem Jahr in einem Kinderwunschzentrum in Behandlung. Da mein Mann unter einer durch Mukoviszidose bedingten Azoospermie leidet, kam für uns nur eine TESE mit ICSI in Frage (ich bin keine Überträgerin der Mukoviszidose, das haben wir voab genetisch untersuchen lassen). Bei mir wurde zusätzlich PCO diagnostiziert. Wir haben nun bereits zwei ICSI-Versuche und einen Kryo-Versuch hinter uns. Die Stimulationen verliefen immer gut, es konnten jedes Mal ausreichend Eizellen gewonnen und befruchtet werden. In keinem der Versuche kam es jedoch zu einer Einnistung bzw. die Schwangerschaftstests waren leider alle negativ. Jetzt läuft im Moment unsere dritte ICSI. Im letzten Zyklus wurde eine Gebärmutterspiegelung (o. B.) mit einem scratching durchgeführt, um die Einnistungsbedingungen nochmals zu verbessern. Zusätzlich zur „normalen“ Medikation nehme ich jetzt (wohl auch wegen dem PCO) Prednisolon, Metformin, ASS 100 und Clexane ein. Die behandelnde Ärztin sagte, mehr könne man wirklich nicht tun. Am 17.03. steht der nächste Schwangerschaftstest an. Ich habe Angst, dass es schon wieder nicht geklappt hat und langsam wachsen auch die Zweifel, ob es überhaupt klappen kann. Ist es nicht sehr ungewöhnlich, dass sich bei mehreren Versuchen und den mittlerweile durchgeführten zusätzlichen Untersuchungen und Behandlungen nie etwas eingenistet hat? Ich frage mich, ob das wirklich noch einfach Zufall/Pech ist oder ob wir hier eher davon ausgehen müssten, dass da irgendetwas nicht in Ordnung ist und es daher wahrscheinlich gar nicht klappen kann? Wie würden Sie unsere Lage einschätzen und was würden Sie uns raten, sollte es auch dieses Mal nicht geklappt haben?

    Vielen Dank für Ihre Mühe und schöne Grüße,

    M.

    antworten
    1. Grita Hasselbach

      Das sind aber schwierige Fragen aus der Ferne….
      da ich ja nun keine Details kenne, kann ich nur „allgemein“ antworten.
      Es ist nicht unnormal, dass man 10 Embryonen einsetzen muss, um endlich ein Baby zu erwarten. Nach TESE kann es möglicherweise auch noch etwas länger dauern. Darüberhinaus gibt es leider Paare , die dann immer noch nicht schwanger sind. Man spricht von einem Einnistungsversagen.
      Hier trifft man Einzelfallentscheidungen, um vielleicht doch noch helfen zu können.

      antworten
      1. M.

        Liebe Frau Hasselbach,

        vielen Dank für Ihre Antwort. Es hat bei uns nun doch im dritten Anlauf geklappt. Wir haben kaum noch daran geglaubt und sind jetzt unendlich glücklich und zutiefst dankbar, in nur wenigen Wochen unsere Tochter in die Arme schließen zu können.

  4. K. R.

    Hallo liebes Ärzte-Team,

    Mein Mann 35 und ich 23 versuchen seit ca. 3 Jahren schwanger zu werden. Vor vier Jahren habe ich die Pille abgesetzt. Und bis heute hat es leider nicht geklappt. Dazu muss ich aber auch sagen das ich Übergewicht bin. Woran ich aber auch schon arbeite, damit die Pfunde purzeln. Mein Frauenarzt hingegen nimmt mich in diesem Thema nicht erst. Er geht nicht auf mich ein gar nichts. Er sagt immer nur sie sind zu dick. Und ich hätte zu viele männlich Hormone aber woher weiß er das er hat noch nie Blut bei mir abgenommen.
    Ich hatte sonst immer ein sehr regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen Ein Traum. Doch das letzte Jahr ist komplett durcheinander, ich habe Zyklen von 22-50 Tagen dabei.
    Deswegen habe ich von mir selbst aus mit Angus Castus angefangen, da es meiner Schwester auch sehr geholfen hat.

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    LG K.

    antworten
    1. Grita Hasselbach

      Liebe K.,

      vielleicht stellt sich Ihr Zyklus wieder normal ein, wenn Sie weiter so schön an Gewicht verlieren.
      Sollten Sie dann noch immer nicht schwanger werden, kommen Sie doch bitte in die Kinderwunschsprechstunde.
      Agnus castus können Sie unterstützend gerne nehmen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. med. Grita Hasselbach

      antworten